Medaille in Gold und Silber bei “Käsiade” für Familienbetrieb Kastner

Kastner_Käsiade_18Bei der 14. Internationalen Käsiade präsentierten von 8. bis 10. November 2018 Käserei- und Molkereispezialisten aus dem In- und Ausland sowie bäuerliche Hersteller in Hopfgarten in Tirol ihre Käse einer fachkundigen Jury. Christine und Rudolf Kastner aus Schneckenreitstal erhielten dabei eine Medaille in Gold und eine in Silber (Fotonachweis: AMTirol).

Der Verband der Käserei- und Molkereifachleute veranstaltet alle zwei Jahre die Internationale Käsiade, ein Wettbewerb von Spezialisten aus dem In- und Ausland mit Sonderprämierung für bäuerlich hergestellte Käse. Die Käsiade ist seit vielen Jahren ein Treffpunkt aller Käsereifachleute und eine Plattform der internationalen Käsekultur. Die Beurteilung der Käse erfolgt durch eine international besetzte Fachjury, die besonderen Wert auf Geschmack und Textur der Produkte legt. Die Einteilung der Käsegruppen erfolgt nach Art der Herstellung, nach regionalen Gegebenheiten und nach unterschiedlichen Reifestadien.

Die Gewinner der einzelnen Gruppen werden mit Medaillen in Gold, Silber und Bronze prämiert.

Unter den Preisträgern ist der Familienbetrieb Rudolf und Christine Kastner aus Baumgartenberg. Sie bekamen für ihre „Bio-Ziegenbällchen in Öl“ eine Medaille in Gold und den Bio-Ziegentopfen natur eine Medaille in Silber. Familie Kastner bewirtschaftet einen Vollerwerbsbetrieb mit Schwerpunkt Ziegenmilchproduktion und Direktvermarktung. Gefüttert werden die Tiere mit Grünfutter, Heu und Getreide. Die silagefreie Fütterung und spezielle Käsereikulturen tragen im Besonderen zum Gelingen der Käsespezialitäten aus Vollmilch bei. Alle Zutaten, soweit verfügbar, werden aus biologischer Landwirtschaft eingesetzt. Die Familie Kastner zählt zu erfolgreichen Direktvermarktern des Bezirkes Perg, ist ein Biobetrieb und nutzt diverse Prämierungen zur Qualitätssicherung.

Links: