Pfarre: Feierliche Turmkreuzsteckung am Gedenktag des Hl. Benedikt

Turmkreuz (7)_thumbAm Mittwoch, 11. Juli 2018 fand die feierliche Turmkreuzsteckung am sanierten Glockenturm der Pfarrkirche Baumgartenberg statt.

Seit 19.  Juni wurden Sanierungsarbeiten am Zwiebelturm der Pfarre durchgeführt. Unter anderem wurden die Holzschindeln erneuert, die Zifferblätter der Turmuhr saniert und die Verankerung des Turmkreuzes neu angefertigt.

Am Mittwoch, 11. Juli fand im Rahmen einer Abendmesse mit Dechant Konrad Hörmanseder die feierliche Turmkreuzsteckung statt. Der 11. Juli ist der Gedenktag des Hl. Benedikt von Nursia, dem Regelgeber des Zisterzienserordens. Der Dechant ging in seiner Ansprache darauf ein und verwies dabei auch auf den Seitenaltar in der Kirche, der Benedikt beim Verfassen der Ordensregel Ora et labora zeigt. Nach dem Segensgebet wurde das Kreuz vom Dechant gesegnet.

Die  Gottesdienstbesucher waren eingeladen, nach vorne zu kommen und sich vor dem Kreuz zu verneigen. Anschließend wurde unter Orgelbegleitung das Kreuz mit feierlichem Auszug nach draußen getragen und an die Monteure übergeben. Mit einer Seilwinde wurde es nach oben gezogen und verankert. Begleitet wurde das Kreuz musikalisch von Bläsern des Musikvereins, die sich im Turm bei den Glocken befanden.

Die Gottesdienstbesucher verfolgten während einer Agape das Hochziehen des Kreuzes und spendeten nach der Montage großen Applaus.

Für eine Überraschung sorgte Johann Berner: Die Tischlerei Wielach war beauftragt, u.a. die Umrahmung des Ziffernblattes aus Eichenholz neu zu fertigen. Bei der Entsorgung des Altholzes stieß Johann Berner auf eine Inschrift, die von einem seinerzeitigen Arbeiter namens Kemethofer stammte und das Datum 17.8.1948 zeigt.

Die Bläser ließen den Abend noch gemütlich nach- und ausklingen.

Links: